1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Der Landespräventionsrat im Freistaat Sachsen

3. LandesPräventionstag Sachsen zieht positives Fazit

LPR mit Joe Bausch und der Goslarer Zivilcouragekampagne

(© LPR)

Fast 400 Expertinnen und Experten sowie Menschen aus der Praxis, über 14 Stunden volles Programm, über 80 Referentinnen und Referenten, über 40 Aussteller: der 3. LandesPräventionstag am 20. & 21. Oktober 2016 im CCL Leipzig ist zu Ende. Wir danken allen Beteiligten herzlich für ihr Engagement und Interesse. Bitte beteiligen Sie sich an der Evaluation! In den kommenden Tagen finden Sie Fotos, Videos, Präsentationen und mehr auf www.praeventionstag-sachsen.de.

Tatort-Star Joe Bausch im Programm des LandesPräventionstages

Tatort-Star Joe Bausch

(© www.stepniak-bild.de)

Ein Blick hinter die Gefängnismauer - Joe Bausch ist nicht nur bekannt als Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth im Kölner Tatort, sondern arbeitet seit über 25 Jahren als Regierungsmedizinaldirektor in der Justizvollzugsanstalt Werl, einer der größten Justizvollzugsanstalten in Deutschland.

 

Die Häftlinge vertrauen ihm. Von was diese erzählen und ob es Chancen gibt, dissoziales und kriminelles Verhalten so früh und nachdrücklich wie möglich zu korrigieren, erfahren Sie von Joe Bausch beim 3. LandesPräventionstag Sachsen. Denn jeder Euro, der in die Prävention investiert wird, rechnet sich später nachgewiesenermaßen. Joe Bausch möchte wichtige Denkanstöße geben, wie Häftlinge resozialisiert und Verbrechen verhindert werden können.

 

Im Interview mit dem Deutschlandfunk äußert sich Joe Bausch ganz aktuell zum Suizid des Terrorverdächtigen al-Bakr.

 

Alle Infos zum 3. LandesPräventionstag Sachsen auf www.praeventionstag-sachsen.de.

Sächsischer Staatsminister der Justiz, Sebastian Gemkow, eröffnet am 20. Oktober den 3. LandesPräventionstag - OB Jung begrüßt persönlich die Teilnehmer zum Kongressbeginn

Staatsminister Gemkow

(© Eric Münch, Freier Fotograf und Fotojournalist)

Mit persönlichen Grußworten eröffnen am 20. Oktober 2016, 9.30 Uhr der Sächsische Staatsminister der Justiz, Sebastian Gemkow sowie der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung, den 3. LandesPräventionstag Sachsen in Leipzig.

Zum Thema "Opfer...?! - Hilfe & Schutz" erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses anschließend ein spannendes und umfangreiches Programm.

Vorträge wie z. B. von Prof. Dr. Mark Vollrath über „Ablenkung im Straßenverkehr - Warum ist Autofahren so langweilig, dass man ständig aufs Handy schauen muss?“ oder "Die psychosoziale Prozessbegleitung in der StPO" von Tim Wroblewski bieten den Kongressbesuchern vielfältige Informations- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Alle Infos zum 3. LandesPräventionstag Sachsen und das vollständige Programm finden Sie auf www.praeventionstag-sachsen.de.

Anmeldungen zum Kongress sind auch vor Ort an der Tageskasse noch möglich.

Anmeldung für den 3. LandesPräventionstag 2016 weiterhin möglich!

Logo 3. LPT

(© Fotolia / Konstantin Yuganov)

Aufgrund zahlreicher Nachfragen: ANMELDUNGEN für den 3. LandesPräventionstag 2016 sind immer noch möglich - bitte melden Sie sich bis spätestens 17.10. an, hier geht’s zur Anmeldung. Die Eintrittskarten werden vor Ort am Schalter für Sie hinterlegt und nach Begleichung der Tagungspauschale ausgereicht. Weiterhin besteht die Möglichkeit Tickets an der Tageskasse zu erwerben.

Werfen Sie doch einen Blick in unser PROGRAMM, finden Sie Ihre Favoriten und melden Sie sich an.

Angesichts der hohen Nachfrage sind die Hotel-Kontingente in direkter Nachbarschaft des LandesPräventionstages bereits ausgebucht; auf den einschlägigen Buchungsportalen finden Sie noch Zimmer, bspw. bei Booking, trivago oder HRS.

"Das Schweigen der Opfer"

Foto Rita Steffes-enn

(© R. Steffes-enn)

Rita Steffes-enn vom Zentrum für Kriminologie und Polizeiforschung ist das erste fachliche Highlight des 3. LandesPräventionstages Sachsen am 20. Oktober 2016 in Leipzig auf. "Das Schweigen der Opfer" befasst sich mit sexuellen und körperlichen Übergriffen gegen Frauen und Kinder. Studien zeigen, dass die Dunkelziffer in diesen Bereichen jedoch sehr hoch ist. Doch wieso kommen so wenige Delikte zur Anzeige? Was hemmt oder hindert Betroffene? Sind es allein Täterstrategien? Liegt es am Umfeld, an uns als Gesellschaft? 

Mit diesem Vortrag werden wir uns dem Thema des Schweigens Betroffener nähern und damit die öffentliche Diskussion anstoßen. Hierzu werden Gründe für das Schweigen ebenso erörtert wie das, was Betroffenen helfen kann die „Mauer des Schweigens“ zu überwinden.

Alle Infos zum 3. LandesPräventionstag Sachsen auf www.praeventionstag-sachsen.de.

Marginalspalte


Logo Landespräventionsrat

Logo Männerberatungsnetzwerk

    Datenbank empfohlener Präventionsprogramme

    Illustration zu "Grüne Liste Prävention"

      Kontakt:

      Geschäftsstelle des LPR

      • SymbolBesucheradresse:
        Wilhelm-Buck-Straße 4
        01097 Dresden
      • SymbolPostanschrift:
        Sächsisches Staatsministerium des Innern
        Landespräventionsrat
        01095 Dresden
      • SymbolTelefon:
        (+49) (0)351-5 64 30 90
      • SymbolTelefax:
        (+49) (0)351-5 64 30 99
      • SymbolE-Mail
      © Sächsisches Staatsministerium des Innern