Pilotprojekt gegen häusliche Gewalt und Stalking feiert Jubiläum

Am 26.6.2013 feierte die Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking des Wegweiser Böhlen e.V. ihr 10-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung in der Orangerie in Gaschwitz.

Begrüßt wurden langjährige Unterstützerinnen und Unterstützer ihrer Arbeit aus den Reihen der Justiz, der Polizei, der Landkreisverwaltung und verschiedener Beratungsstellen sowie Mitglieder des sächsischen Landtages, die die Arbeit der Beratungsstelle in den letzten 10 Jahren engagiert begleiteten.

Bernd Merbitz, Polizeipräsident der Polizeidirektion Leipzig, begleitet die Arbeit der Beratungsstelle von den Anfängen an. Sein Fazit: Die Fallzahlen steigen, Gewalt in der Familie wird brutaler. Daher ist die Arbeit der Beratungsstelle so wichtig. Denn nach einem Polizeieinsatz sind die Probleme für die betroffenen Menschen nicht gelöst. Hier setzt die Beratungsstelle mit ihren Hilfeangeboten an und begleitet diese Menschen auf dem Weg aus den Gewaltbeziehungen.

Gemeinsam mit Axel Teichmann, Referent an der Polizeihochschule in Rothenburg, ließ Kerstin Kupfer die vergangenen Jahre  Revue passieren. Zum Jubiläum präsentierte die Beratungsstelle eine neue Filmdokumentation, die allen Beteiligten Wege und AnsprechpartnerInnen in Fällen von häuslicher Gewalt im Landkreis Leipzig verdeutlichen.

Leistungsangebot der Beratungsstelle:

Die Sozialpädagoginnen der Beratungsstelle unterstützen Frauen und Männer auf ihrem Weg aus der Gewaltbeziehung. Betroffene erhalten Informationen darüber, welche polizeilichen, zivil- und strafrechtlichen Schutzmöglichkeiten es gibt.  Gewalt in der Partnerschaft ist keine Privatsache – Betroffene haben viele Möglichkeiten, sich und ihre Kinder zu schützen und in Sicherheit zu bringen. Information ist dabei der erste Schritt. Die Beraterinnen unterstehen in den Beratungen der Schweigepflicht. Auch anonyme Gespräche sind möglich. Der Sitz der Beratungsstelle ist in Grimma. Da sich die Beratungsangebote auf zwei Landkreise beziehen, suchen die Beraterinnen Betroffene häufig zu Hause oder an anderen sicheren Orten auf.

Laut Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend erlebt jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/oder sexualisierte Gewalt in der Partnerschaft (BMFSFJ 2004).  Noch immer jedoch ist diese Problematik für viele ein Tabuthema, über das nicht gesprochen werden soll und darf. Dieses Tabu zu brechen und Betroffenen lebensnahe Hilfe anzubieten, macht sich die Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking des Wegweiser e.V. seit 10 Jahren zur Aufgabe.

Sie benötigen Informationen, Hilfe oder Unterstützung zum Thema? Dann wenden Sie sich an:

Wegweiser e.V.
Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking
Tel.: 03437 70 84 78
Oder: 0177 30 39 219 (24h-Bereitschaftsdienst für Notfälle)
http://www.wegweiser-boehlen.de/